Elternbrief zum Wasserschaden – wir können noch keine Entwarnung geben

Der Schimmelbefall muss von einer Spezialfirma beseitigt werden. Dies wird voraussichtlich in diesem Monat noch nicht fertiggestellt werden können. Die Jahrgänge 9 und 10 kommen tageweise in die Schule, um sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten.

 

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider hören die schlechten Nachrichten nicht auf. Heute war der Sachverständige in der Schule und hat sich den Schimmelbefall angesehen und eine Luftuntersuchung durchgeführt. Er sagte uns, Vertretern der Samtgemeinde und mir, dass hier eine Spezialfirma kommen muss, um den Schimmel gemäß Biogefahrenstoffverordnung zu beseitigen. Im Anschluss an die Sanierung muss auch noch eine auf Schimmel bezogene Reinigung des Treppenhauses durchgeführt werden.

Die Samtgemeinde versucht nun schnellstmöglich eine Firma für die Sanierung und Reinigung des Treppenhauses zu finden. Diese soll möglichst nach Bekanntgabe der Laborergebnisse im Laufe der nächsten Woche tätig werden. Nach Rücksprache mit dem Bauamtsleiter der Samtgemeinde ist nicht davon auszugehen, dass in diesem Monat die durchzuführenden Arbeiten vollzogen werden können. Ein genaues Datum, wann wir wieder mit dem Präsenzunterricht anfangen werden, können wir Ihnen aktuell nicht geben. Wir werden Sie aber schnellstmöglich unterrichten, wenn wir ein Datum haben. Solange bleiben die Klassen im Distanzlernen. Lediglich die Jahrgängen 9 und 10 werden tageweise in die Schule kommen und auf die Abschlussprüfungen vorbereitet.

Es tut mir leid, dass viele Informationen nur kleckerweiser und/oder kurzfristig bei Ihnen ankommen. Wir, die Samtgemeinde, das Regionales Landesamt für Schule und Bildung und ich, stehen zwar im engen Austausch, doch wir müssen immer wieder auf Rückmeldungen der Firmen und Versicherungen, auf Sachverständige, Laborergebnisse, etc. warten. Das führt zu Verzögerungen und erschwert eine schnellere Kommunikation, aber nur so können wir verlässliche Aussagen und sichere Entscheidungen treffen – sofern keine neuen „Überraschungen“ auftauchen.

Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Korten

Oberschulrektor

Das könnte dich auch interessieren …